was ist Kurzzeitpflege ?

Die Kurzzeitpflege meint die kurzfristige und zeitlich bis auf 28 Tage begrenzte Pflege eines Pflegebedürftigen in einer vollstationären  Einrichtung. Die Kurzzeitpflege soll die Versorgung sichern, wenn die häusliche Pflege durch Angehörige oder einen häuslichen Pflegedienst (noch) nicht möglich oder noch nicht ausreichend ist. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn ein Verwandter durch eine akute Erkrankung wie einen Schlaganfall plötzlich pflegebedürftig wird. Dann kann mit der Kurzzeitpflege zum Beispiel der Zeitraum zwischen der Krankenhausentlassung und dem Beginn der Rehabilitation überbrückt werden. Angehörige können die Kurzzeitpflege auch nutzen, um die häusliche Pflege zu organisieren.

Was ist Kurzzeitpflege?

Die Kurzzeitpflege meint die kurzfristige und zeitlich bis auf 28 Tage begrenzte Pflege eines Pflegebedürftigen in einer vollstationären Einrichtung. Die Kurzzeitpflege soll die Versorgung sichern, wenn die häusliche Pflege durch Angehörige oder einen häuslichen Pflegedienst (noch) nicht möglich oder noch nicht ausreichend ist. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn ein Verwandter durch eine akute Erkrankung wie einen Schlaganfall plötzlich pflegebedürftig wird. Dann kann mit der Kurzzeitpflege zum Beispiel der Zeitraum zwischen der Krankenhausentlassung und dem Beginn der Rehabilitation überbrückt werden. Angehörige können die Kurzzeitpflege auch nutzen, um die häusliche Pflege zu organisieren.

Wer hat Anspruch auf Kurzzeitpflege?

Alle Pflegebedürftigen mit einem Pflegegrad von 2 bis 5 haben Anspruch auf bezahlte Kurzzeitpflege. Seit 2016 außerdem Personen, die durch einen Unfall oder eine Krankheit plötzlich pflegebedürftig geworden sind.

Kurzzeitpflege ohne Pflegegrad

Auch ohne Pflegegrad besteht ein Anspruch auf Kurzzeitpflege, wenn durch Krankheit oder Unfall eine Pflegebedürftigkeit eintritt. Jedoch gibt es verschiedene Voraussetzungen für Kurzzeitpflege ohne Pflegegrad. Ohne Pflegegrad kann Kurzzeitpflege lediglich zur Überbrückung, nicht jedoch zu Entlastung von Angehörigen, beantragt werden.

Wann und für wie lange gibt es Kurzzeitpflege?

Die Pflegeversicherung bezahlt die Kurzzeitpflege bis zu acht Wochen im Jahr. Der maximale Zuschuss beträgt 1.612 Euro pro Jahr. Man kann sie zum Beispiel beantragen wenn:

  • pflegende Angehörige in Urlaub oder krank sind
  • pflegende Angehörige mit der Pflege überfordert sind
  • der Gesundheits-Zustand des Pflegebedürftigen für einige Zeit schlechter ist
  • eine pflegebedürftige Person im Krankenhaus war
  • eine pflegebedürftige Person in Zukunft in einem Pflegeheim leben soll, aber noch kein Platz frei ist.

Achtung! Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung müssen selbst getragen werden.

Wie und wo stellt man den Antrag?

Sie stellen den Antrag am besten vor Beginn der Kurzeitpflege. Ein Formular für den Antrag bekommen Sie bei Ihrer Pflegekasse oder Krankenkasse. Auf den Internetseiten von einigen Krankenkassen kann man das Formular auch herunterladen. Wenn Sie Hilfe beim Ausfüllen des Antrags brauchen, bekommen Sie diese bei Ihrer Krankenkasse oder bei den Sozialdiensten. Den Antrag muss der Pflegebedürftige selbst oder sein gesetzlicher Vertreter unterschreiben

Wir helfen gerne !